Karneval vorbei - heute beginnt die Fastenzeit

Bist du bereit für 40 Tage ohne …. 


Heute am Aschermittwoch beginnt die Fastenzeit. Sie dauert genau sieben Wochen oder auch 40 Tage, weil die Sonntage nicht mitgerechnet werden. In dieser Zeit bis Karfreitag verzichten viele Menschen auf bestimme Nahrungsmittel wie Fleisch, Süßes, Alkohol, Zigaretten oder Kaffee. In unserer fortschrittlichen und digitalisierten Welt unterliegt auch die Fastenzeit einem Wandel. Das klassische Fasten mit Verzicht auf gewisse Nahrungs- und Genussmittel hat sich verändert. Heutzutage verzichtet man eher auf alltägliche Dinge und Gewohnheiten. 


Welche das sein können? Ich habe hier einige Ideen zusammengestellt. 


1. Verzichte auf das Smartphone, auf SMS und E-Mail 

Wenn du beruflich nicht drauf verzichten kannst, dann eben privat. Triff deine Freude einfach mal wieder persönlich. 


2. Verzichte auf das Auto

Fahre Fahrrad, geh zu Fuß oder nutze öffentliche Verkehrsmittel. 


3. Verzichte auf deine Lieblingsserie

Schau mal, was du stattdessen machen kannst. Du wirst staunen, wie viel Zeit dir plötzlich zur Verfügung steht für z.B. Musik hören, ein Buch lesen, abends gemütlich zusammensitzen.


4. Verzichte aufs Jammern

Hör auf zu jammern, zu nörgeln und darauf zu schauen, was du alles nicht hast. Besinn dich auf die positiven Dinge, die dir passieren. Sei dankbar für das, was du hast.


5. Verzichte auf Facebook, Instagram, Pinterest und Co
Überleg mal, was du früher gerne gemacht hast. Vielleicht lebt ja auch ein altes geliebtes Hobby wieder auf. Oder mach in der Zeit Sport, das bringt Bewegung und gute Laune in dein Leben. 


6. Verzichte auf Computer-Spiele
Nutze die Zeit mit deinen Kindern, deiner Familie, ruf deine Mama ab, koch was gesundes.  


7. Konsumiere bewußter und verzichte auf Bestellungen im Internet
Kaufe mal wieder direkt in deinem Lieblingsladen in der Stadt ein.  


Wie fastest du? Auf welche leibgewonnene Gewohnheit verzichtest du? Erzähl uns davon.


Herzliche Grüße und eine gute Fastenzeit 


Claudia 

 

PS: Was wäre, wenn du einfach mal 40 Tage auf deine Lieblingsserie oder eine andere liebgewonnene Gewohnheit verzichtest?

Autorenbeitrag: Claudia Rachui