4 Anfängerfehler den Personal Trainer bei der Existenzgründung machen – und wie du sie vermeidest.

Du möchtest erfolgreich als Personal Trainer arbeiten. Du fragst dich: Wie fange ich am Besten an? Du kannst einfach loslegen, probieren und aus allen deinen Fehlern lernen. Oder du lernst von den Fehlern, die andere Trainer bereits vor dir gemacht haben.

Hier die vier typischen Fehler bei Neueinsteigern im Personal Training:


1. Du hast keinen Plan und du kennst deine wichtigsten Kennzahlen nicht.
 

Um im Training mit deinen Klienten ein Ziel zu erreichen, benötigst du einen individuellen Trainingsplan, sozusagen einen Fahrplan. Damit du dein berufliches Ziel nicht aus den Augen verlierst, benötigst du ebenso einen Plan - einen Businessplan. Du musst wissen, wie du deinen Preis richtig kalkulierst. Du solltest deine Einnahmen und deine Ausgaben kennen. Und du solltest eine Rentabilitätsvorschau und eine Liquiditätsplanung erstellen.

2. Du kennst deine Zielgruppe nicht. 


Der typische Personal Trainingsklient hat wenig Zeit, keine Lust alleine zu trainieren, kann sich schwer motivieren. Er möchte, dass du als Personal Trainer zu ihm kommst, ihn z. B. zu Hause oder in der freien Natur trainierst. Er hat ein gesundheitliches Problem, will abnehmen, fitter werden oder fühlt sich gestresst. 

Na, klingt das nach deiner Zielgruppe?

Wenn du wirklich erfolgreich als Personal Trainer sein möchtest, dann schau genauer hin. Wer ist DEINE Zielgruppe. Wem kannst DU speziell helfen. Wer profitiert von DEINER Dienstleistung. Welches spezielle Problem kannst DU lösen.

Mein Rat: Finde deine Nische. Mach dich auf einem Gebiet zum Experten. Fokussiere dich genau darauf.  

3. Du hast keine oder nur sehr wenig Ahnung über Themen wie Steuerrecht, Versicherung und Vorsorge, vertragliche Vereinbarungen etc. 


Im Grunde möchtest du nur eins: Du möchtest deine Klienten trainieren. Du möchtest bewegen, motivieren und einfach einen guten Job als Privater Coach machen. Gut, dann mach das, aber bitte nicht als selbstständiger Personal Trainer. 


Wenn du es wirklich ernst meinst mit deiner Selbstständigkeit, dann gehören solche Themen ab jetzt zu deinem Businessalltag. Als selbstständiger Personal Trainer bist du Unternehmer und musst als solcher denken und handeln.

4. Du findest keine Klienten und du hast keine Ahnung, wie du sie gewinnst.


Wenn du deine Hausaufgaben gemacht hast und dir klar über dein Zahlenwerk, deine Zielgruppe und deine Nische bist, dann sollte auch dieser Punkt kein Problem sein. 

Kennst DU DEINE Zielgruppe? Prima, dann weißt du auch, was sich deine Klienten wünschen, was sie für Probleme haben, was sie gerne machen, wo sie sich aufhalten u.s.w. 


Weißt du nicht! Dann wird es Zeit hier noch mal aktiv zu werden und diese Punkte herauszufinden.
 

Und denke immer daran, deine Zielgruppe sucht nach einer Lösung. Du musst nur aktiv nach außen kommunizieren, was du machst, was du besonders gut kannst. Schreib z.B. einen Blog. Gebe deinen Klienten die gesundheitlichen Tipps, die sie brauchen. Schreibe Beiträge, die ein spezielles Problem deiner Klienten lösen. 

Du hast die ersten Klienten gewonnen. Super, dann lass sie dir helfen. Bitte deine Klienten um ehrliches Feedback. Und das nutzt du dann, um neue Klienten zu gewinnen.

Wenn du deine Selbstständigkeit als Personal Trainer professionell angehen willst, musst du dir etwas Zeit nehmen und du solltest alles genau planen.  

Deine Idee kann noch so gut sein – wenn aber z. B. dein Zahlenwerk nicht stimmt,  deine Klienten ausbleiben oder ein rechtliches Problem auftritt, z. B. durch den Unfall eines Klienten im Training, was machst du dann? 

Auf den Punkt gebracht: Das Problem der meisten selbstständigen Personal Trainer: Sie sind tolle Trainer und Gesundheitsexperten. Sie haben jedoch keinerlei Erfahrungen als Unternehmer.


Mach es von Anfang an richtig. Finde heraus was du bei der Existenzgründung als Personal Trainer beachten musst, damit du langfristig erfolgreich bist. Im Kompaktseminar Existenzgründung Personal Training - Unternehmerisch erfolgreich sein lernst du genau das. Das Seminar wird geleitet von Eginhard Kieß. Er ist seit über 20 Jahren erfolgreich als Personal Trainer, Referent und Businesscoach. Hier erfährst du mehr über ihn. 

Eginhard Kieß zeigt dir Schritt für Schritt: 

  • wie du dein individuelles Businesskonzept als Personal Trainer entwickelst.
  • welche Kennzahlen und rechtlichen Aspekte im Personal Training wirklich relevant sind. 
  • wie du deine Nische findest. 
  • wer DEINE Zielgruppe ist.
  • wie DU DEINE Klienten gewinnst.
  • wie du deinen Stundensatz richtig kalkulierest.
  • etc. 

Jetzt liegt es an dir: Gehst du den Schritt alleine und suchst dir alles mühselig zusammen? Oder profitierst du vom Wissen anderer.

Hier bekommst du alle Infos zum Kompaktseminar Existenzgründung Personal Training. 


Ich wünsche dir viel Erfolg.
 

Herzliche Grüße


Claudia


PS: Die nächste Zertifizierung für Personal Trainer findet am 15. und 16. September in Bonn statt. Die Bewerbungsfrist endet am 20. Juli 2018. 


Autorin: Claudia Rachui, Redaktion PREMIUM PERSONAL TRAINER CLUB